ob-news.ch
aus tradition innovativ

Aktuell

Swiss Expo 2017:

Vero U-Bach Nathali von den Gebrüder Winterberger, Meiringenn wird Grand Championne und Championne Euter OB:

mehr:   Bilder: Felix Honegger

Anzahl lebende OB-Kühe: 10'000er Grenze erreicht:

Am 1. Januar 2017 betrug die Anzahl lebender Original Braunviehkühe in der Schweiz 9'996 Tiere. Somit wird  der OB-Kuhbestand in diesen Tagen die 10'000er Grenze erreichen. In den letzten elf Jahren nahm der Bestand  damit von 6'000 auf 10'000 Tiere zu. Somit geht die Erfolgsgeschichte des Original Braunvieh nach der Jubiläums-Ausstellung JOBA 2016 weiter. Immer mehr Landwirte erkennen die wirtschaftlichen Vorzüge der Zweinutzungsrasse. Im gleichen Zeitraum stieg auch die Anzahl Betriebe mit lebenden OB-Kühen von gut 1‘000 auf 1‘535 Betriebe an. (Datenquelle: Braunvieh Schweiz)..

Zuchtkälberauktion Zimmerberg:

Am Samstag 7. Januar 2017 fand auf dem Betrieb von Paul Korrodi in Schönenberg die 20. Zuchtkälberauktion Zimmerberg statt.

mehr

Original Braunvieh - Auktion in Gunzwil LU:

Am 10. Dezember 2016 fand in Gunzwil LU die Original Braunvieh - Auktion statt. Verkaufsstatistik  (Bilder: M.Schrackmann)

Interessante Angebote

Interessante Angebote finden sie unter der Rubrik Handschlag.

mehr  

Karlo Kamilo nun auch Mister JOBA 2016

Der Mister Stierenmarkt doppelte an der JOBA nach. Mit seinem perfekten Fundament und der gewaltigen Kapazität siegte er auch in Zug.

mehr  

Rino Riva  ist Miss JOBA

Am Sonntag folgte ein Höhepunkt dem andern. Nach dem Sieg beim Schöneuterwettbewerb gewann Rino Riva von Felix Honegger auch den Titel Miss JOBA 2016.              mehr

Gesamtrangliste  

 JOBA 2016: Gelungener Auftritt des OB-Rassenclubs

Unter der Leitung von Züchter Toni Hürlimann präsentierte der OB-Rassenclub die Vorzüge des Original Braunviehs als Mutterkuhrasse.

mehr

JOBA 2016: Miss Junior Wahl

Am Samstag wurden die Kuh-Abteilungen gerichtet und die Miss Junior gewählt. Die starken Jungkühe überzeugten die zahlreichen Zuschauer.

Rangliste vom Freitag und Samstag

mehr

JOBA 2016: Rinderabteilungen

Am Freitagabend wurden die Rinder rangiert. Starke Tiere bis in die hintersten Ränge prägten die ausgeglichenen Abteilungen. Miss Rind wurde Amrein’s Janko Jola von David und Nicole Amrein, Willisau.

mehr

EXPO Swissgenetics:

An der EXPO Swissgenetics in der Vianco Arena Brunegg vom 23. und 24. November wurde die Nachzuchtgruppe von Orelio präsentiert. Diese präsentierte sich mit einer guten Bemuskelung und starken Eutern.  Bild: JL

Erste OB-Kuh mit 150'000 Lebensleistung:

An der DV von Braunvieh Schweiz wurde mit der Kuh Wachtel von der Fam. Ruedi Föhn, Muotathal erstmals eine Original Braune Kuh mit 150'000 kg Milch Lebensleistung ausgezeichnet. Herzliche Gratulation.

Ruedi Föhn mitt Braunviehkönigin Andrea Furrer.

Gotthard Open neu auch mit Originalen:

Die beiden Züchtergruppen Uri-Gotthard und Top-Ticino organisieren am 22. April 2017 bereits das 14. Gotthard Open in Ambri.
Nach wie vor gilt die Viehschau Gotthard Open als Schweizermeisterschaft für erstlaktierende Braunviehkühe. An keiner anderen Schau können Besucherinnen und Besucher eine so breite und vielfältige Spitze von Jungkühen begutachten, wie in Ambri. Zum ersten Mal werden im nächsten Jahr auch Erstmelkkühe der Rasse Originalbraunvieh ausgestellt. Das OK-Gotthard Open ermöglicht den OB-Züchtern die bestehende Plattform zu nutzen und somit auch beste Werbung für diese Rasse zu machen.  Nebst tollen Tieren warten auch attraktive Preise und eine vielfältige Atmosphäre auf Aussteller und Publikum.  Anmeldungen für einen Startplatz können am 14. Januar 2017 ab 10.00 Uhr per Mail an  info@gotthard-open.ch erfolgen.

Aktuelle Vorstandsnachrichten:

An der kommenden GV unseres Verbandes am 10. Februar 2017 finden wie alle vier Jahre ordentliche Wahlen statt. Drei Vorstandsmitglieder haben sich dazu entschlossen, nicht mehr bei den Wahlen anzutreten. Beat Liver, der sein Können und Wissen am längsten in den Vorstand einfliessen liess, wird sich bemühen, für sich einen geeigneten Nachfolger im Kanton Graubünden zu finden. Der Nachfolger von Werner Furrer, Bürglen kommt aus dem Kanton Uri, Obwalden oder Nidwalden. Abklärungen sind im Gang. Der Schreibende wird versuchen, im Kanton Luzern einen geeigneten Nachfolger für sich zu finden. Christof Furrer